Nov 12

Warum immer noch Tel Aviv?

Nach all diesen Jahren der Einsätze, des Dienstes und Betens fragst du dich vielleicht: Warum immer noch Tel Aviv? In diesem kurzen Artikel würden wir gern darüber schreiben, wie wichtig es ist, die Stadt Tel Aviv mit der Frohen Botschaft von Jeschua zu erreichen, und wie Gott über viele Jahre die Felder zur Ernte in „einer Zeit wie dieser“  vorbereitet hat.

Die Großstadt Tel Aviv ist eng verbunden mit der kleineren Hafenstadt Yafo (Jaffa). Die beiden Städte gehen so ineinander über, dass es manchmal fast unmöglich ist zu sagen, ob man in Jaffa oder in Tel Aviv ist. Wegen der Nähe und der gemeinsamen Geschichte der beiden Städte wurden sie 1950 zusammengefasst und heißen also heute Tel Aviv-Yafo. Mit diesem Wissen können wir zurückblicken und sehen, wann Jaffa (Tel Aviv) zum ersten Mal in der Geschichte erwähnt wurde.

– Geschichte von Tel Aviv-Yafo

Schon im 18. Jahrhundert wurden Schriften und archäologische Artefakte gefunden, die von wiederholten Eroberungen und Regierungen eines ägyptischen Reiches in Jaffa künden. Nach einigen Jahrhunderten endete die ägyptische Herrschaft durch die Eroberung der  Küstengebiete durch die Philister. Die erste Erwähnung der Stadt Jaffa in der Bibel steht in Josua 19,46, wo den Kindern Israel die Grenzen von Dan beschrieben werden. Die nächste Erwähnung steht im Buch Chronik, wo Salomo befiehlt, über den Hafen von Jaffa Zedern aus dem Libanon nach Jerusalem zu bringen. Die wahrscheinlich bekannteste Geschichte, in der die Stadt Jaffa erwähnt wird, ist die von Jona. Jona versuchte, von Jaffa aus in die Stadt Tarsis zu fliehen. Auch im Buch Esra wird Jaffa als eine Hafenstadt im Zusammenhang mit dem Herbeischaffen von Zedern aus dem Libanon für den Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem genannt.

Im Jahr 332 v. Chr. wurde Jaffa von Alexander dem Großen erobert. Seine Herrschaft dauerte bis 301 v. Chr., als die Ägypter Jaffa zurückeroberten. Im Jahr 47 v. Chr. ordnete Julius Cäsar Jaffa wieder Judäa hinzu. Im ersten Jahrhundert n. Chr., so lesen wir in Apostelgeschichte 10, erlebte der Apostel Petrus eine Vision, während er auf dem Dach des Gerbers Simon am Hafen von Jaffa saß.

Im Jahr 636 n. Chr. wurde Jaffa von Arabern erobert und diente als Hafen für die nahe Stadt Ramla. Im 11. Jahrhundert eroberten die Kreuzfahrer Jaffa und befestigten die Stadt. Diese Herrschaft war nicht von langer Dauer, ihr folgte die Eroberung der Stadt durch Baibars und bald danach die Eroberung und Herrschaft der Ottomanen bis zum Jahr 1917, als die Briten die Stadt zum letzten Mal in der Geschichte eroberten. Als Israel 1948 im Zentrum von Tel Aviv seine Unabhängigkeit erklärte, lag Jaffa innerhalb der Grenzen, die die UN für Israel vorschlug. So wurde Jaffa eine der ersten Städte, die bei seiner Unabhängigkeitserklärung zum Staat Israel gehörten.

 

  • Unser Ziel und Auftrag in Tel Aviv-Yafo

Wegen seiner aus militärischer Sicht strategischen Lage ist Jaffa eine Hafenstadt, die seit ihrer Gründung ständig erobert oder befestigt wurde. Jaffa ist eine für Handel und Wirtschaft in ganz Israel entscheidende Stadt. Deswegen heißt Jaffa auch „Tor Jerusalems“. Die alte Straße in Jaffa führt tatsächlich aus der Stadt Jaffa genau durch das Zentrum Jerusalems bis zum Eingang am Jaffator in der Jerusalemer Altstadt. Heute hat sich Tel Aviv-Yafo nicht viel geändert in Bezug auf diese Dinge. Tel Aviv-Yafo ist immer noch die Stadt für Handel und Wirtschaft für Israel mit Sitz sowohl der Börse als auch der Diamantenbörse im Stadtzentrum. Was die Verteidigung angeht, ist alles vom Heimatschutz bis zum Israelischen Militär-Pentagon in der Stadt gelegen. Tel Aviv-Jaffa rühmt sich auch, das größte kulturelle Zentrum in Israel zu sein. Unsere beiden wichtigsten Flughäfen sind in Tel Aviv-Yafo gelegen und bringen Reisende und Handel von weither. Man könnte sagen, dass in unserer modernen Welt heute Tel Aviv-Yafo das Tor zu ganz Israel ist!

Vor über 30 Jahren gab Gott Avi und Chaya die Vision, den Menschen in Tel Aviv-Yafo das Evangelium zu predigen und ganz Israel zu erreichen. Diese Vision wächst immer noch. Die Offenheit der Menschen in Tel Aviv-Yafo für das Evangelium von Jeschua ist begeisternd. Es gibt immer einige, die uns entgegentreten, um die Wahrheit von Jeschua zum Verstummen zu bringen, aber größer ist der, der in uns ist, als der in der Welt ist. Junge Leute strömen in die Stadt auf der Suche nach Arbeit, wodurch die Stadt pulsiert und von manchen gar als die Stadt bezeichnet wird, die nie schläft. Einsatzmöglichkeiten sind endlos, weil hier die unterschiedlichsten Arten Menschen leben und arbeiten und die Stadt jedem unendlich viele Aktivitäten bietet. Gott hat den Boden hier in Tel Aviv-Yafo vor vielen Jahren bereitet, und in seiner großen Herrlichkeit hat er die Bedeutung der Stadt als strategischen und zentralen Knotenpunkt für Israel bewahrt. Gott hat es so gemacht, dass Menschen in der Stadt nicht nur verzweifelt die Erlösung durch Jeschua brauchen, sondern auch angefangen haben, danach zu suchen. Jetzt ist die Zeit für die große Ernte, die Felder sind weiß, weil sie reif sind. Preis sei dem Herrn!

Betet, dass Gott eine starke und treue Generation von Mitarbeitern für die Ernte hier in Tel Aviv-Yafo aufweckt, von der wir glauben, dass sie sich auf ganz Israel ausbreiten wird. Betet um Gottes Weisheit, wenn wir nach neuen und innovativen Möglichkeiten suchen, die Massen zu erreichen.