Apr 12

Gemeinsam zu Jesu Füßen sitzen.

Wort des Direktors

Avi Mizrachi

Avi Mizrachi

Im Verlauf der vergangenen Jahre gab Gott mir die Gelegenheit, zu verschiedenen Gemeinden auf der ganzen Welt zu reisen und von Gottes Wirken in Israel zu erzählen. Eines, was Christen ganz offensichtlich ermutigt, ist die Tatsache, dass im Land Israel jüdische und arabische Gläubige in Einheit leben. Wenn wir nur die Nachrichten aus den Medien mitbekommen, dann erkennen wir wahrscheinlich auf die zunehmende Finsternis und den wachsenden Konflikt. Die gibt es zwar auch, doch in der Bibel sehen wir eine andere Seite der Geschichte. Im Buch Jesaja schreibt der Prophet:

Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir! Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. Jesaja 60,1–2

Gott ignoriert hier nicht die zunehmende Finsternis, sondern ruft vielmehr sein Bundesvolk auf, sich in der Finsternis zu erheben und zu leuchten! Seine Verheißung lautet, dass seine Herrlichkeit mitten in Finsternis und Aufruhr über uns erscheinen wird.

In Jesaja 19 macht Gott eine andere erstaunliche prophetische Erklärung:

Zu der Zeit wird Israel der Dritte sein mit Ägypten und Assyrien, ein Segen mitten auf Erden; denn der HERR Zebaoth wird sie segnen und sprechen: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbe! Jesaja 19,24–25

Avi und ein arabischer Pastor

Avi und ein arabischer Pastor

Hier in Israel, wo der Konflikt so gegenwärtig und greifbar ist, finden wir es nötig, uns auf die zunehmend erscheinende Herrlichkeit auszurichten statt auf die Finsternis. Vor unseren eigenen Augen sehen wir diese unglaubliche Realität Form annehmen. Erst letzte Woche war ich gemeinsam mit über 33 israelischen Pastoren und Leitern, sowohl Juden als auch Arabern, in der Negev-Wüste zusammen. Wir beteten und lobten Gott gemeinsam. Dieses Event nennen wir S.A.Y.F. (Sitting at Yeshua’s Feet/Zu Jesu Füßen sitzen). Es gibt keine Lehre und keine Ablaufpläne bei diesem jährlichen Treffen, wir wollen nur gemeinsam anbeten, beten und in Einheit den Herrn suchen.

Der letzte Abend war das Highlight der Zusammenkunft. Wir feierten miteinander Abendmahl und verkündeten unsere Einheit im Herrn.

Siehe, wie fein und lieblich ist’s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen! Psalm 133

Abendmahlfeier

Abendmahlfeier

Es ist toll, die Ermutigung zu erleben, die Jeschua durch seinen Heiligen Geist schenkt, wenn Brüder sich zusammentun. Mein Gebet ist, dass du heute beim Lesen dieser Zeilen dieselbe Hoffnung und dieselbe Ermutigung erfährst. Freunde, wir leben in prophetischen Zeiten. Wir sehen, wie uns der Herr in Einheit zusammenführt, Erstlingsfrüchte seines prophetischen Plans, nach dem er den „einen neuen Mann” und die Braut des Messias hervorbringen will.

Vielen, vielen Dank für eure Gebete und eure Unterstützung.

Vorsicht Kamele